Spielberichte


So. 29.04.2018 HSG Neukölln IV - SC Borussia

 

Borussia Damen verlieren Rückspiel gegen Neukölln 13-9 (6-5)

Zwei starke Abwehrreihen – schwache Angriffsleistung

 

Hochmotoviert und voller Handballfreude gingen wir in das heutige Auswärts-Rückspiel gegen HSG Neukölln IV. Den Heimspielsieg vor Augen, wollten wir auch dieses Duell für uns entscheiden.

 

Die ersten Minuten starteten vielversprechend. Unsere Abwehr stand wie ein Bollwerk und wir konnten, entgegen unserer üblichen (Rückstand-) Spielpraxis, in Führung gehen. Mit einem stark dezimierten Rückraum und voll besetzten Außen- und Kreispositionen verpassten wir es leider, unsere Stärke: den schnellen Angriff auszuspielen. Den einen oder anderen Konter konnten wir versenken, doch im Vergleich zum Hinspiel blieben wir hier auf der Strecke. So zog sich das Spiel in einem ständigen Wechsel der Führungen bis zur Halbzeit und endete, Frau wagt es gar nicht zu schreiben, in einem Stand von 6-5 für die Heimmannschaft.

 

„Alles ist noch drin“ – „Los Mädels holt euch den Sieg“, motivierten unsere Trainer nach der Halbzeitanalyse.

 

Auch die zweite Halbzeit verhieß einen guten Start. Mit zwei Toren in Folge konnten wir mit einer Führung ein Zeichen setzen. Die Abwehr stand nach wie vor. Selten schaffte es eine der Gegnerinnen, zu unseren hervorragend aufgelegten Torhüterinnen durchzudringen. Leider schlichen sich nun zunehmend alte Gewohnheiten in unser Angriffsspiel. Der Ball verfehlte nun häufiger sein Ziel und wir konnten uns für erfolgreiche Angriffsaktionen nicht belohnen. Nach und nach verfielen wir in Einzelaktionen und vergaßen, den Angriff mit unserem Team-Stempel zu versehen. So endete das Spiel leider 13-9 für die HSG Neukölln IV.

 

Auch wenn es am Ende nicht gereicht hat, die Freude am Spielen bleibt und die Vorfreude auf das nächste Spiel kribbelt schon in den Fingern.

#AufUns


Sa. 14.04.2018 SC Borussia - SV Turbine Berlin

 

Stark gespielt und doch verloren

 

Am gestrigen Samstag waren die Frauen von SV Turbine Berlin zu Gast in unserer Heimhalle. Vor Beginn des Anpfiffs hieß es „Wir spielen auf Sieg“, die 2 Punkte wollten wir auf unserem Punktekonto gutschreiben und gingen hochmotiviert ins Spiel.

 

Leider schlichen sich direkt Unachtsamkeiten in der Abwehr ein. Dies nutzen unsere Gegnerinnen und konnten in den ersten 5 Minuten mit 3 Toren in Führung gehen. Durch die lauten Trommeln und das gegenseitige Unterstützen kämpften wir uns bis zum Ausgleich in der 12. Minute ran.

 

Unsere Abwehr stand sehr kompakt und die Bälle, die durchgingen hat Lena parieren. Im Laufe des Spiels, konnten sich beide Torhüterinnen mehrmals auszeichnen. Aufgrund unseres schnellen Spiels im Angriff kamen wir zu vielen Wurfmöglichkeiten. Leider konnten wir diese Chancen des Öfteren nicht verwerten.So stand es zur Halbzeit 9:9.

 

In der 2 Halbzeit wollten wir an unsere Abwehrleistung anknüpfen und im Angriff konzentrierter spielen. Unserer Gegnerinnen machten es uns nicht leicht. Keiner konnte sich entscheidend absetzten, zudem taten wir uns mit überhasteten Würfen keinen Gefallen. In den letzten 10 Minuten ging uns dann leider die Kraft aus und das eingespielte Team von Turbine setzte sich ab und gewann mit 24:20.

 

Trotz allem sind wir mit unserer Leistung zufrieden, auch wenn es am Ende nicht gereicht hat. Wir stecken den Kopf nicht in den Sand und freuen uns auf das nächste Spiel.

 

#AufUns 



So. 18.03.2018  HSG Neukölln - SC Borussia

 

!!! Achtung, Achtung!!!

 

Kurz bevor wir uns auf den Weg nach Neukölln machen wollten, erhielten wir einen Anruf der Gegnerinnen. Das Spiel wurde aufgrund einer geschlossenen Halle abgesagt. Schade, dass Neukölln nicht bereit war in unserer Halle zu spielen. 😓

 

Bis bald, eure Mädels 

#AufUns


So. 04.03.2018 SC Borussia - KSV AJAX-NEPTUN II 

 

Harter Schlag!

 

Am Sonntag, den 04.03., gastierten die Damen von KSV AJAX-NEPTUN II bei uns.

In unseren Köpfen schwebte zwar noch die schmerzliche Niederlage des Hinspiels in letzter Minute, doch unser Ziel war eindeutig: Dieses Mal wollen wir die Punkte auf unserem Konto verbuchen, denn spielerisch sind wir die klar bessere Mannschaft.

 

Unsere Gegnerinnen traten mit voll besetztem Kader an. Davon ließen wir uns nicht beeindrucken, obwohl wir leider keine volle Bank präsentieren konnten.

 

Der Start ins Spiel erfolgte holprig. Die Damen von AJAX legten eine hohe Aggressivität ins Spiel. Die erste gelbe Karte gab es bereits nach zwei gespielten Minuten und es blieb nicht die letzte. Diese enorme Härte wurde uns im kompletten Spielverlauf zum Verhängnis. Weder im Angriff noch in der Abwehr agierten wir so, wie wir es eigentlich zeigen wollten, sodass es zu einem Schlagabtausch um die Führung kam. Mit einem Unentschieden von 8:8 verabschiedeten wir uns in die Halbzeitpause.

 

Für die zweite Halbzeit nahmen wir uns vor, nicht den Spielstil der Köpenickerinnen anzunehmen und „unseren Stiefel zu spielen“. Unser Trainer Tilo erinnerte uns daran, was wir uns vorgenommen hatten, sodass wir mit erneut geschöpfter Kraft in die zweite Hälfte starten konnten. Doch leider gelang uns das nicht. Das Spielgeschehen heizte sich immer weiter auf. Die Aggressivität nahm zu. Es fiel uns verdammt schwer, die Beherrschung zu wahren, da einige unfaire Aktionen (würgen mit beiden Händen) übersehen worden sind. Leider half uns auch die dreifache Unterzahl der Gegnerinnen nicht weiter. Wir konnten diese Situation nicht ausnutzen, sodass die Führung ständig wechselte. Keiner konnte sich absetzen. Leider fanden wir durch die enorme Härte der Gegnerinnen und unglückliche Pfiffe des Schiedsrichters nicht in unsere Spur. Zusätzlich schmerzte unsere magere 7m-Quote. Wir konnten nur einen von fünf erhaltenen im Netz unterbringen.

 

Kurz vor Ende der Partie setzten sich die Frauen von AJAX mit zwei Treffern ab. Durch eine Zeitstrafe, einen Ballverlust und ein kassiertes Tor, konnten wir unsere Gegnerinnen nicht mehr einholen und verloren das Spiel mit 16:17.

 

Wir hatten durchaus die Chance, nach verschlafenem Start zu punkten. Doch die hohe Fehlerquote und das aus dem Konzept bringen lassen durch enorme Härte ließen es nicht zu.

 

Bis zum Wochenende gegen Neukölln wollen wir uns wieder sammeln, fleißig trainieren und auf das konzentrieren, um was es wirklich geht: Handball spielen und das als Team!

 

Eure Borussia Mädels

#AufUns


So. 25.02.2018 SG AC/Eintracht Berlin II - SC Borussia

 

Stark gekämpft und doch knapp verloren.

 

Am Sonntagvormittag traten wir mit einem leicht ausgedünnten Rückraum, aber vielen Außenspielerinnen beim Tabellenführer der SG AC Eintracht Berlin II an.

 

Wir nahmen uns von Anfang an viel vor und hielten gut mit. Die Führung wechselte ständig zwischen beiden Mannschaften hin und her. Unsere Abwehr stand gut. Im letzten Drittel der ersten Hälfte taten wir uns im Angriff durch die Manndeckung unserer Mitpielerin etwas schwer und Eintracht ging dadurch zur Halbzeit mit zwei Toren zum 11:9 in Führung.

 

Durch zwei schwerwiegendere Verletzungen konnten zwei von unseren Mädels leider nicht mehr mitspielen und so hieß es trotzdem in der Pause: „Es ist noch nichts verloren, wir spielen weiter auf Sieg.“ Gute Besserung an dieser Stelle für euch und schnelle Genesung. 💐

 

Doch irgendwie gelang uns dieses Vorhaben nach der Pause nicht so wie geplant und wir verloren ein wenig den Anschluss an Eintracht, die sich mit drei Siebenmetertoren hintereinander weiter auf 19:13 absetzen konnten. Zum ersten Mal sechs Tore Rückstand für uns im Spiel. Ihre offene Manndeckung erschwerte uns zusätzlich den Angriffsaufbau. Wir rafften uns nochmal auf und nahmen unsere letzten Kräfte zusammen und kämpften uns Tor für Tor bis zum 20:18 in der 55 Minute heran. Hoffnung auf einen Sieg keimte erneut auf. In den letzten 5min vergaben wir leider Torchancen und am Ende verloren wir das Spiel knapp mit 22:19. Trotz allem war das Spiel eine kämpferisch sehr starke Leistung von allen im Team und verspricht auf weitere positive Ergebnisse.

 

Nun heißt es, Kopf hoch und Krone richten und mit Vollgas in die nächsten Spiele gehen.

 

Eure Mädels #AufUns


Sa. 17.02.2018 SC Borussia - HC Nord

 

Sieg gegen den HC Nord

 

Am Samstag konnten wir uns zwei wichtige Punkte gegen die Damen des HC Nord sichern. Wir schlugen diese in einem temporeichen Spiel mit 32:16.

 

Die erste Halbzeit startete mit ausgeglichenen ersten Minuten, sodass es 3:2 stand. Auf Grund unserer personell stärkeren Besetzung, konnten wir dann eine Schippe drauf legen und uns mit einfachen Kontertoren bis zur 10. Minute mit 7:2 absetzen. Tempo und Konzentration hielten wir weiter hoch, sodass nach 20 Minuten ein 11:4 auf der Anzeigentafel leuchtete. In der letzten verbleibenden Zeit schlich sich leider wieder der Fehlerteufel ein. Wir verabschiedeten uns mit 14:6 in die Halbzeitpause. Diese nutzen wir konstruktiv und wollten unsere Stärken weiter einsetzen.

 

Die zweite Halbzeit spielten wir konsequent herunter. Wenn wir im Angriff manchmal ideenlos waren, konnten wir unsere stabile Deckung nutzen, um unter dem Motto „Im Zweifel einfache Tore über Konter“ zu werfen. Am Ende stand es 32:16 und die Punkte gingen auf unser Konto. Auch wenn die letzten 2 Sekunden nochmal aufregend waren und unsere Gegner noch einen Freiwurf verwandeln konnten, sind wir mit einer guten Stimmung aus dem Spiel gegangen. Wir wollen es nicht versäumen an dieser Stelle unsere liebe Vanessa hervorzuheben, die das 30. Tor warf. Vanessa, wir freuen uns sehr auf den Sekt. 🥂

 

Ein großes Dankeschön geht auch an unsere „Gastspielerin“ Franzi, die uns, statt ihren Freund unterstütze, der parallel mit der 1. Männermannschaft um 2 Punkte kämpfte. Wir haben uns sehr gefreut und Happy Birthday nachträglich. 💐

 

Zusätzlich natürlich ein Dankeschön an alle Zuschauern und Fans.

 

Ein großes Lob geht auch an unsere Gegner, die trotz einer dünnen Besetzung angetreten sind, sich nie aufgegeben und fair gespielt haben!

 

Eure Mädels 

#AufUns


So.28.01.2018 SV Adler Berlin - SC Borussia 

 

Start in die Rückrunde geglückt!

 

Glücklich, zufrieden und vor allem erleichtert schauen wir auf das Spiel am Sonntag gegen die Frauen von SV Adler zurück. Wir reisten mit einem vollen Kader an und setzten uns das Ziel, von Beginn an mit viel Tempo zu spielen, denn so konnten wir unsere Gegnerinnen im Hinspiel knacken.

 

Doch leider gelang uns dies zu Anfang nicht. Unsere Abwehr stand viel zu passiv, wodurch wir einige leichte Tore aus dem Rückraum kassierten. Das größere Problem war jedoch unser Angriff gewesen. Mit „Stand-Handball“ schafften wir es nicht, die Abwehr der Gegnerinnen auseinander zu ziehen. Somit gerieten wir schnell mit 4:2 in den Rückstand.

 

Unsere Trainer reagierten und nahmen eine Auszeit. Sie versuchten uns wach zu rütteln und daran zu erinnern, was wir eigentlich auf die Platte bringen wollten. Die Auszeit wirkte und wir konnten endlich unser Tempospiel umsetzen. So starteten wir mit einem 5:0 Lauf und gingen mit einer drei Tore Führung (4:7) in die Pause. Mit vier Gegentoren konnten wir durchaus zufrieden sein, aber nur sieben Tore zu werfen, war eindeutig zu wenig. Deshalb drückten wir in der zweiten Hälfte immer mehr aufs Tempo und konnten einige schnelle Tore erzielen. Obwohl unsere Gegnerinnen (dank des Schiris) sehr lange Angriffe mit viel zu vielen Schritten spielen durften, konnten wir unseren Vorsprung ausbauen.

 

In der 59. Minute passierte dann ein Wunder: Der Schiedsrichter gab uns den aller ersten Siebenmeter. Grobe Fouls, die zuvor im Spielverlauf geschahen, wurden höchstens mit einem Freiwurf geahndet. Nach verwandeltem sieben Meter sollte es auch für unsere Gegnerinnen einen sieben Meter geben. Diesen hielt unsere Torhüterin Loui, die uns das ganze Spiel den Rücken freigehalten hat, und krönte somit den Abschluss. Wir haben das Spiel letztendlich mit 6:17 gewonnen.

 

Wir freuen uns, diese zwei Punkte auf unserem Konto zu verbuchen und bedanken uns bei den mitgereisten Fans für die tolle Unterstützung!

 

Eure Mädels 

#AufUns


So. 14.01.2018 HC Pankow II - SC Borussia

 

... und noch ein Sieg.

 

Bereits 13:15 Uhr sollte der Anpfiff gegen die zweiten Frauen des HC Pankow ertönen. Da aber das vorherige Spiel sich etwas verzögerte und uns damit nur wenige Minuten für die Erwärmung blieben, wurde das Spiel etwas verspätet angepfiffen.

 

Wir waren hoch motiviert, denn wir wollten HC Pankow den Tabellenplatz strittig machen und selbst auf Platz 3 vorrücken. Auch wenn uns die Gegnerinnen körperlich überlegen waren, wollten wir durch Schnelligkeit Akzente setzen. Dies gelang uns in den ersten Minuten sehr gut. Wir erzielten einfache Tore über die zweite Welle, sodass wir nach wenigen Minuten mit 2:5 führten. Jeder ahnt schon was jetzt kommt, mal wieder ließ unsere Konzentration nach und das Spiel gestaltete sich unnötig spannend. Die erste Halbzeit beendeten wir daher mit 11:12.

 

In der zweiten Hälfte lieferten wir uns bis zur 40. Minute einen Schlagabtausch. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Wir kämpften und feuerten uns gegenseitig an, um die letzten Reserven aus unseren mit Muskeln bepackten Körpern herauszupressen. 🤣(Sorry Uti, diesen Satz konnte ich mir nicht verkneifen 😜). Gesagt, getan: Unsere Deckung stand und in der 55. Minute erzielten wir das 17:25. Leider wurden die letzten Minuten durch einige kleine Nickeligkeiten überschattet, die mit einer roten Karte für die Gegnerin bestraft wurde. Das Spiel endete mit 19:25 und die zwei Punkte wandern verdient auf unser Konto. Wir hoffen, dass sich keiner ernsthaft verletzt hat und alle gesund und munter zum nächsten Spiel wieder auf der Platte stehen. 😎

 

Herzlichen Dank an die mitgereisten Fans.

 

Eure Mädels 

#AufUns



Di. 09.01.2018 SC Borussia - HSG Neukölln IV

 

Am Dienstag, den 09.01.18, traten wir unser Nachholspiel gegen die Frauen von der HSG Neukölln IV an und absolvierten somit auch das erste Punktspiel nach der Winterpause.

 

Leider lag die Weihnachtsgans noch schwer im Magen, denn wir kamen anfangs nicht so recht ins Spiel, was einen schnellen 3:9 Rückstand zur Folge hatte.

 

Unsere Trainer reagierten indem sie uns anwiesen, in der Abwehr „jetzt mal richtig zu puffern“ und indem sie Maria einwechselten. Diese Kombi wirkte Wunder - Maria holte mit mehreren Toren in Folge den Gleichstand heraus, wir pufferten was das Zeug hielt und zur Halbzeit stand es dann 10:9.

 

In der Halbzeitpause wurden schwächelnde Spielerinnen von Ines mit Traubenzucker und Banane aufgepäppelt und das komplette Team von Tilo und Rocco dazu animiert, genau so weiter zu machen. Dem haben wir dann selbstverständlich Folge geleistet -im Kollektiv beschlossen die Feldspielerinnen es einfach wie in der zweiten Hälfte der 1. Halbzeit zu machen und keine Neuköllnerin mehr durch die Abwehr zu lassen. Falls es dann doch mal eng wurde, hielten uns Loui und Melly erfolgreich den Rücken frei.

 

Auch im Angriff hatten wir glücklicherweise einen „Lauf“, obwohl viele super ausgespielte Chancen letztendlich am Pfosten scheiterten.

 

Wir beendeten das Spiel mit einem 22:15 Heimsieg und sind stolz auf eine top Mannschaftsleistung. Außerdem müssen wir uns bereits auf das nächste Spiel am Sonntag konzentrieren, denn dann geht es zu den Frauen vom HC Pankow II.

 

#AufUns


Sa. 16.12.2017 SC Borussia - SV BVB 49 II

 

„Habt einfach Bock, Handball zu spielen!“ war die Ansage unseres Trainers vor dem Spiel. Und genau so starteten wir auch in das Spiel gegen den SV BVB 49 II.

 

Wir kamen gut ins Spiel und konnten direkt in der ersten Minute in Führung gehen. Schnell war uns klar, dass wir dieses Spiel für uns entscheiden müssen. Jedoch konnten wir uns durch zu ungeduldige Abschlüsse in der ersten Halbzeit nur mit einem Zwei-Toreabstand 10:8 von den Gegnern absetzen.

 

In der Halbzeitpause motivierten wir uns gegenseitig mit dem eindeutigen Ziel, dieses Mal nicht wie üblich einzuknicken und weiter Volldampf zu geben. Die Führung wollten wir eindeutig weiter ausbauen und nicht mehr hergeben.

 

Zu Beginn der 2. Halbzeit spielten wir leider wieder zu ungeduldig und gaben unseren Vorsprung bis zum 12:12 kurzzeitig auf. Aber unser Kampfgeist war stärker. Durch unsere starke Deckung machten die Gegner überhastete Abschlüsse. Diese nutzten wir. Dank unserer guten Torhüter hatten wir die Chance schnelle Gegenangriffe mit der 1. und 2. Welle zu spielen und konnten uns einen Vorsprung auf 20:13 auszubauen. Auch die weiteren Angriffe konnten wir durch geduldiges, dynamisches Spielen für uns gewinnen. Das Spiel haben wir souverän ohne Zweiminutenstrafen mit 24:15 für uns entschieden.

 

Dieser Sieg zeigte uns, dass wir es trotz geschwächter Besetzung auf dem Feld schaffen können. Alle drei Torhüter kamen zum Einsatz und haben eine überragende Leistung gebracht. „Wir sind ein Team“ und genau so spielten wir auch!

 

Wir bedanken uns bei unserem Aushilfs-Co-Trainer Lars der als Glücksbringer für unsere Torschützenkönigin Vanessa gern öfter unterstützen kann.

 

Vielen Danke auch an Lisa, die ganz ohne Training nach Ihrer Weltreise eingesprungen ist, als wäre sie nie weggewesen!

 

Dieses Jahr können wir mit einem guten Abschluss in die Weihnachtspause gehen. Wir wünschen allen eine besinnliche Weihnachtszeit mit der Familie und bedanken uns für eure Unterstützung!

#AufUns



Di. 12.12.2017 SV Turbine Berlin - SC Borussia

 

-Getreu dem Motto „Zähne zusammenbeißen“-

 

Am Dienstag war es nun so weit, wir trafen auf die Frauenmannschaft vom SV Turbine Berlin.

 

Alterstechnisch waren uns die Damen überlegen, doch wir wussten, dass wir uns auf diesen „Bonus“ nicht ausruhen durften. Wir hatten es mit einer eingespielten Mannschaft zutun, die aber vor allem von zwei Spielerinnen dominiert wurde. Wir ließen uns recht zügig aus unserem Spielkonzept bringen und kassierten so einige unschöne Gegentore. Auch wenn unsere außerordentlich stark aufgestellte Torwart-Formation grandios hielt und auch einige 7-Meter der Gegner abfing, gerieten wir in Rückstand.

 

Doch das nicht genug. Leider mussten wir auch einige Verletzungen in Kauf nehmen und wünschen in diesem Sinne allen gute Genesung.

 

So haben wir zwar dieses Spiel mit 18:23 verloren, aber es ist noch nichts gelaufen.

 

Solange unsere Gegenspielerinnen zu „außergewöhnlichen“ Mitteln greifen, wie sich in den Unterarm unserer Torwärtin festzubeißen, um den Ball zu erlangen (wie in diesem Spiel), wissen wir, dass wir noch längst nicht alle „Spiel-Tricks“ gesehen haben. 😎

 

Wir werden weiter kämpfen und auch wieder intensiver an unserem Mannschaftszusammenhalt arbeiten, um unseren Fans und auch uns selbst bei den nächsten Spielen wieder Handball der Extra-Klasse bieten können.

 

In diesem Sinne: "Wir machen weiter bis der Schiri pfeift!" 🤣 Eure Mädels

#AufUns



So. 12.11.2017 KSV AJAX-NEPTUN II - SC Borussia

 

1.Halbzeit hui, 2. Halbzeit pfui

 

Am Sonntagnachmittag traten wir personell schwach besetzt auswärts gegen die Damen vom KSV AJAX-NEPTUN II an.

 

Während wir die erste Halbzeit mit einem Endstand von 9:15 noch klar dominierten, ging uns in der zweiten Halbzeit leider die Puste aus. Aufgrund des sehr ausgedünnten Rückraums waren wir gezwungen im Angriff auf 4/2 umzustellen, was in der 2.Halbzeit leider nicht mehr so gut funktionierte. Die uns teilweise körperlich und anscheinend auch konditionell überlegenen AJAX-Spielerinnen nutzten unser Tief aus, sodass wir uns leider mit 22:20 geschlagen geben mussten.

 

Nichtsdestotrotz ließen wir den Nachmittag mit ein paar Somersby vor der Halle ausklingen. Nun heißt es weiter fleißig trainieren und die Köpfe hochnehmen, damit wir zukünftig wieder einen Sieg einfahren können. 

#AufUns


So. 08.10.2017 SC Bourissia - SG AC/Eintracht Berlin II

 

Ach Mist!

 

Am Sonntagnachmittag traten wir motiviert zu unserem zweiten Heimspiel gegen SG AC/Eintracht Berlin II an. Leider haben unsere Schiedsrichter kurzfristig abgesagt, sodass beide Mannschaften einen Schiri stellen mussten. Danke, dass ihr so kurzfristig für uns eingesprungen seid!

 

Von Anfang an war klar, dass beide Teams auf Augenhöhe spielen. Jeder Angriff war ein Tor. Nach 20 gespielten Minuten konnten wir uns mit 2 Toren auf 10:8 absetzen. Da wir einige Spielerinnen aus der letzten Saison kannten, wussten wir, dass große Gefahr aus dem Rückraum droht. Wir nahmen unsere Gegnerinnen frühzeitig aus dem Spiel und unsere Deckung stand in der ersten Halbzeit 1 A. Leider schlossen wir im Anschluss einige Angriffe zu früh ab, sodass Eintracht Berlin die Führung wieder an sich reißen konnte. So gingen wir schließlich mit 12:14 in die Pause.

 

Nach sehr guten und aufbauenden Worten von unserem Trainer Tilo starteten wir in die zweite Halbzeit. Es blieb ein Kopf an Kopf rennen. Doch nach gut 10 Minuten steigerten die Gegnerinnen das Tempo und wir kassierten zu viele Gegentore. Die Konzentration schwand, die Fehlpässe und Fehlwürfe stiegen und die Köpfe neigten sich immer mehr zum Boden. Eintracht Berlin konnte sich durch leichte Tempogegenstöße enorm absetzen, sodass wir am Ende eine herbe Niederlage mit einem Endstand von 19:32 einstecken mussten. Leider trübt das Endergebnis die tatsächlich erbrachte Leistung in der ersten Halbzeit.

 

Dennoch wissen wir, dass wir ein gutes Team sind und uns diese zwei Punkte hätten holen können. Wir werden versuchen in den nächsten Wochen im Training an unseren Defiziten zu arbeiten. Unsere Motivation ist nun umso größer, in der Rückrunde das Spiel für uns zu entscheiden.

Vielen Dank an unsere treuen Fans und auch an Manni, der uns eine Runde Trost-Sekt ausgegeben hat.

 

Jetzt bleibt nur noch zu sagen: Weiter machen und niemals aufgeben, denn „Wir sind ein Team!“ #AufUns

 

Eure Mädels



Sa. 30.09.2017 HC Nord - SC Borussia

 

Zwei Punkte aus dem hohen Norden nach Lichtenberg entführt!

 

Nach einer moderaten Trainingswoche mit spontaner Teambuildingmaßnahme am Donnerstagabend, reisten wir am Samstagabend in den Norden Berlins. Mit dem Ziel an unsere Leistung vom letzten Wochenende anzuknüpfen und dem zweiten Aufsteiger keine Punkte schenken zu wollen, ging es motiviert in die 1.Halbzeit. Wir starteten nervös in die Partie und lieferten uns in den ersten Minuten einen Schlagabtausch. Bis zum 5:5 konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen und die Tore fielen auf beiden Seiten im Minutentakt. Wir kämpften uns in die Partie hinein und konnten uns dann durch eine stabile Deckung und leichte Tore aus der ersten und zweiten Welle auf 5:11 absetzen. Bis zur Pause kamen die Frauen vom HC Nord noch einmal auf 7:11 heran. Etwas betrübt gingen wir in die Pause. Unsere Trainer fanden aufbauende Worte und motivierten uns weiter Vollgas zu geben, damit wir uns den Sieg sichern können.

 

Gesagt, getan. Mit einer lauten und härteren Abwehr konnten wir uns auf 7:18 entscheidend absetzen. Erst dann konnten die Gegnerinnen ihren ersten Treffer in der 2. Halbzeit erzielen. Von da an, hatten die Gegnerinnen keinerlei Ideen, um das Spiel noch drehen zu können. Mit einem Endergebnis von 12:25 nehmen wir 2 Punkte mit nach Lichtenberg. Unseren Sieg feierten wir dann gemeinsam beim Mexikaner mit reichlich Tortillas, Guacamole und natürlich Cocktails. 😋

 

Wir danken den mitgereisten Fans für die Unterstützung und freuen uns schon auf das nächste Spiel. Wir werden dann in unserer Heimhalle auf den derzeitigen Tabellenführer treffen und hoffen auch hier den einen oder anderen Punkt am Tierpark behalten zu können. 😉

#AufUns



So. 24.09.2017 SC Borussia - SV Adler Berlin

 

Erstes Spiel - Erster Sieg

 

Endlich startete für uns am Sonntag die neue Saison. Gestärkt durch die Vorbereitung und voll motiviert, aber auch etwas aufgeregt, gingen wir aufs Spielfeld. Unsere ersten Gegnerinnen waren die Frauen vom SV Adler Berlin, die wir bereits aus der Zeit in der Kreisliga kannten. Leicht verspätet startete das Spiel und wir konnten direkt 1:0 in Führung gehen. Durch einen 7-Meter konnten die Gegnerinnen rasch ausgleichen. Davon ließen wir uns allerdings nicht beirren und konnten in der darauffolgenden Spielzeit einen guten Vorsprung erspielen. Durch eine stabile Deckung und schnelle Konter setzten wir uns weiter ab. Mit einem Ergebnis von 14:3 verabschiedeten wir uns in die Pause.

 

In der zweiten Halbzeit wollten wir an die Leistung der ersten anknüpfen und uns den ersten Sieg der Saison sichern. Die zweite Halbzeit startete sehr gut für uns. Analog der ersten Hälfte konnten wir eine stabile Deckung stellen, gegen diese unsere Gegnerinnen nur schwer ein Mittel fanden. Wenn doch ein Wurf aufs Tor kam, konnten ihn unsere gut aufgelegten Torhüterinnen Loui und Lena parieren. Positiv hervorzuheben ist, dass sich fast alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten. Auch unserem „Neuzugang“ Ines gelangen sehenswerte Treffer. Knapp vier Minuten vor Schluss stand es 27:6 und die „30“ rückte in greifbare Nähe. Kurz vor Ende des Spiels gelang uns der umjubelte 30. Treffer durch Maria. @Ines und Maria: Wir freuen uns sehr über leckere Getränke, mit denen ihr uns bald überraschen könnt. 

 

Mit Tempo, Zusammenhalt und Spaß gewannen wir am Ende das Spiel gegen die Damen vom SV Adler Berlin mit einem Endstand von 30:6. Nun heißt es, fleißig trainieren, sodass wir auch das kommende Spiel am Samstag gegen die Frauen vom HC Nord für uns entscheiden können. Danke an die Fans, die uns so tatkräfigt unterstützt haben. 

#AufUns



Do. 21.09.2017

 

Auf ein tolles Wochenende schauen wir zurück.

 

Gern möchten wir unsere Erlebnisse aus dem Trainingslager vom 01. - 03. September Revue passieren lassen und mit euch teilen. Irgendwie hatte es schon etwas von Klassenfahrt. Gemeinsam machten wir uns am Freitag mit einem Bus und zwei Autos ins altbekannte Apolda auf. Wir wurden, wie auch schon im letzten Jahr, sehr herzlich von Wiebke's Eltern empfangen und verbrachten den Abend gemütlich mit einer Pizza und etwas Zauberwasser.

 

Am Samstag starteten wir pünktlich um acht im Stadion mit der Erwärmung. Danach folgten zwei weitere Trainingseinheiten, in denen wir noch einmal Pässe trainierten und alle Spielzüge durchgingen. Natürlich durften Frühstück und Mittagessen nicht fehlen. Wir danken herzlich dem Cateringteam für die super leckere Verpflegung an beiden Tagen. Am Samstagnachmittag bestritten wir unser erstes Trainingsspiel gegen die zweite Frauenmannschaft aus Jena. Auf Grund unserer körperlichen Überlegenheit konnten wir dieses Spiel für uns entscheiden. Es wurde deutlich, dass wir noch einige Trainingseinheiten benötigen werden, um unsere Laufwege aufeinander abzustimmen und dann hoffentlich siegreich in den ersten Spieltag zu starten. Den gelungenen Tag schlossen wir mit einem Grillabend (die Thüringer Rostbratwürste durften nicht fehlen) und natürlich ein paar leckeren Getränken ab. Im Anschluss sahen wir uns das aufgenommene Trainingsspiel gegen Jena auf einer "Leinwand" an und analysierten die ein oder andere Szene. Die Videoauswertung war sehr lehrreich für uns, an lustigen Momenten mangelte es jedoch auch nicht. Was genau die Spielerin kurz vor Spielende hinter Uti nach dem Einwurf tat, bleibt weiterhin ihr Geheimnis.

 

Nach einer weiteren Nacht auf den Hochsprungmatten in der Halle startete der Sonntagmorgen mit einem Ich-habe-Spaß-am-Morgen-Lauf. Wir versuchten mit allen Kräften unsere schlaffen Körper zu mobilisieren und, na gut, wir hatten tatsächlich etwas Spaß. An unsere Trainer: Im nächsten Jahr üben wir wirklich das Papierfliegerbasteln :) 14:00 Uhr begann das zweite Trainingsspiel gegen die Frauen aus Großschwabhausen. Im Gegensatz zum ersten Trainingsspiel waren uns diesmal die Gegnerinnen überlegen und wir fanden nur schwer ein Mittel gegen ihre stabile Abwehr. Durch diese leichten Ballverluste luden wir sie zu leichten Kontertoren ein. Auch wenn unsere Angriff noch etwas holprig war, konnten wir weitestgehend über das ganze Spiel eine gute Deckung stellen.

 

Müde und erschöpft traten wir 16:30 Uhr den Heimweg nach Berlin an. Es war ein tolles Wochenende und wir sind als Team wieder ein Stück zusammengewachsen. 

#AufUns

 

Lieben Dank an unsere Trainer für euer Engagement an beiden Tagen.



Do. 07.09.2017 - Vorstellung des neuen Frauentrainers, Tilo.

 

 

Herzlich Willkommen Tilo!

 

Vor nicht allzu langer Zeit haben wir unseren langjährigen Trainer Lolle verabschiedet. Doch wie angekündigt, wird Rocco nicht alleine bleiben. Nun möchten wir euch unseren neuen Trainer Tilo vorstellen. Viele kennen ihn schon von den Spielen der ersten Männermannschaft. Am Wochenende beim Trainingslager in Apolda hatten wir bereits die Gelegenheit uns bei isotonischen Getränken besser Kennenzulernen. Es ist toll, dass du auch nach dem Wochenende mit uns von den vielen Mädels noch nicht die Nase voll hast. 😎 Wir freuen uns auf hoffentlich viele gemeinsame erfolgreiche Saisons und Momente mit dir und sind froh, dass du uns künftig an der Seitenlinie unterstützen wirst.

 

Deine Mädels! #AufUns



So. 27.08.2017 - Frauentrainer Lorenz legt Amt nieder.
DANKE !

 

Natürlich möchten wir euch auch unschöne Nachrichten nicht vorenthalten. Nach jahrelanger Trainerarbeit hat unser Trainer Lolle sein Amt niedergelegt. 

Wir möchten auch auf diesem Weg noch einmal Danke sagen. Danke für tolle, wenn auch schweißtreibende Trainingseinheiten, lustige Erwärmungsspiele und die bewegenden gemeinsamen Emotionen bei jedem Spiel. Du hast uns immer in den passenden Momenten aufgebaut, motiviert oder uns durch einen "Anschiss" auf den Boden der Tatsachen gebracht. Wir sind dankbar für unsere erfolgreiche letzte Saison, die wir mit dem Klassenerhalt, nicht zuletzt auch durch die Arbeit von Dir und Rocco, abschließen konnten. Wir hoffen, Dich trotzdem ab und an bei unseren Spielen, wenn auch nicht mehr auf der Trainerbank, begrüßen zu dürfen. Das ganze Team wünscht Dir und natürlich Dana für eure gemeinsame Zukunft alles Gute. 

Natürlich wird Rocco künftig nicht alleine sein. Das neue oder auch für manchen alt bekannte Gesicht stellen wir euch bald vor.

Do. 27.07.2017 - Stadion Friedrichsfelde

 

Es ist vollbracht ... !

 

Am 04. Juli startete unsere Saisonvorbereitung bei jedem Wind und Wetter. Das Programm der ersten vier Wochen beinhaltete Ausdauer- Kraft- und Sprinteinheiten.

In den ersten drei Wochen steigerten wir wöchentlich die Wiederholungen. Jede Woche kamen wir mehr und mehr an unsere Grenzen. Gemeinsam haben wir es jedoch immer wieder geschafft uns zu motivieren und die leidigen Wiederholungen zu absolvieren.

Am Ende der Einheiten hellte uns ab und an ein Gläschen Sekt auf. Um unseren Fortschritt nachzuweisen, kehrten wir zur Freude aller, in der letzten Woche wieder zu unseren anfänglichen Wiederholungen zurück.

Die schweißtreibende Zeit liegt jedoch noch nicht hinter uns. Jetzt heißt es für einen Monat Saisonvorbereitung in der Halle. Dort werden neben Ausdauer und Kraft natürlich auch unsere spielerischen Fähigkeiten mit dem Ball auf die Probe gestellt.

Ein gemeinsames Trainingslager am ersten Septemberwochenende ist der krönende Abschluss. Dieses wird wie schon im letzten Jahr in Apolda stattfinden.


Sa. 01.07.2017 - Rasentunier in Buckow

 

Turnier unter dem Motto „Spaß gegen Spaß“

 

Wie bereits am Freitagvormittag angekündigt, fuhren wir gemeinsam mit unserer Männermannschaft zum Handballrasenturnier nach Buckow. Dort angekommen meinte es das Wetter nicht gut mit uns. Im strömenden Regen bauten wir schnell die Pavillons auf, um darunter Schutz zu finden. Den Abend verbrachten wir gemütlich mit leckeren „isotonischen“ Getränken, bevor am nächsten Tag pünktlich 09:00 Uhr das Turnier beginnen sollte.

 

Etwas müde von der kurzen Nacht in unseren Zelten wollten wir dennoch motiviert in das erste Spiel um 09:18 Uhr starten. Leider trat Pankow II nicht an, sodass wir erst 11 Uhr unser erstes Spiel bestreiten konnten. Dieses gewannen wir souverän gegen die Damen vom HSV. Danach hatten wir leider erneut knapp 2 Stunden Pause, bevor es weiterging. Mitten im zweiten Spiel gegen OSG wA fing es plötzlich an zu regnen, sodass das Spiel unterbrochen werden musste. Nach gut 15 minütiger Pause konnte es weitergehen. Leider fanden wir nie wirklich in dieses Spiel hinein, sodass wir uns am Ende deutlich geschlagen geben mussten. Die letzten beiden Spiele der Vorrunde gegen die Damen von Eintracht Berlin sowie dem BSV entschieden wir für uns, sodass wir die Vorrunde auf Platz 2 abschlossen und damit im Halbfinale einzogen. Unsere nächsten Gegnerinnen, die mit uns um den Einzug ins Finale spielten, waren die Frauen von Falkensee. In einem engen und hart umkämpften Spiel unterlagen wir leider knapp, sodass wir dann im kleinen Finale um Platz 3 spielten. Wir trafen dabei auf bekannte Gegnerinnen aus der Vorrunde, die weibl. Jugend A der OSG. Wir wollten gern die deutliche Niederlage aus der Vorrunde wieder gut machen und damit das Ziel (Platz 3) unserer Trainer erreichen. Mit einem angeschlagenen Kader war das Spiel leider ein Abbild aus der Vorrunde, sodass wir auch dieses Mal eine Niederlage einstecken mussten. Wir beendeten das Turnier somit auf Platz 4 und können dennoch zufrieden in die nächsten Trainingswochen starten.

 

An dieser Stelle möchten wir unserer verletzten Kathi noch gute Besserung wünschen, die sich leider eine schwere Verletzung am Arm zugezogen hat. Weiterhin auch gute Besserung und schnelle Genesung an unseren Torwarttrainer Jan (nun kommst du aus der Nummer nicht mehr raus 😉), der sich am Fuß verletzte. Werdet schnell wieder fit.

 

Neben diesen leider schlechten Nachrichten haben wir auch noch eine gute zu verkünden. Einige werden sich gewundert haben, wer dann das neue Gesicht auf den Bildern ist. Wir heißen Ines herzlich Willkommen in unserem Team. Es war toll, dass du mit dabei warst und uns unterstützt hast. Wir hoffen dich nun endgültig von uns überzeugt zu haben 😊.

 

In den nächsten Wochen steht für uns hartes Training auf dem Programm, um im September fit in die neue Saison zu starten. Spätestens vom Trainingslager Ende August werden wir euch wieder ein paar Impressionen zukommen lassen.


Sa. 01.07.2017 / Rasenturnier in Buckow 

 

‪Heute begeben wir uns auf den Weg nach Müncheberg / Buckow zum Handballrasenturnier. Ausgestattet mit Zelt, Schlafsack, Isomatte sowie Campingstuhl wollen wir unsere erfolgreiche Saison mit Spaß und Freude ausklingen lassen, bevor wir motiviert ‪am kommenden Dienstag‬ in die Saisonvorbereitung starten.

 

Es sind derzeit 11 Frauenmannschaften angemeldet, die in zwei Gruppen aufgeteilt wurden. Wir dürfen uns auf spannende Spiele in Gruppe 1 gegen die Frauen vom HSV, aus Pankow, vom BSV, der OSG sowie von Eintracht Berlin freuen.

 

Die Wetterprognose ist bisher leider nicht so rosig, sodass uns viel Regen, Matsch und Schlitterpartien bevorstehen. Dies tut aber unserer Vorfreude keinen Abbruch, denn wir sind ja nicht aus Zucker!

 

Wir erfreuen euch in der kommenden Woche mit tollen Bildern, also seid gespannt.

In diesem Sinne: „Sport (oder besser gesagt “Matsch“) frei.


So. 07.05.2017 / SC Borussia Frauen - HSG Neukölln III

 

Verabschiedung in die Sommerpause!

 

Mit einem Sieg im letzten Saisonspiel gegen die Frauen vom HSG Neukölln III wollten wir uns am Sonntagnachmittag in die Sommerpause verabschieden.

 

Beide Mannschaften hatten bereits ihre Position in der Tabelle gesichert und glänzten zum Abschied noch einmal mit einem vollen Kader.

 

Zu Beginn der Spiels konnten wir gut punkten und uns teilweise mit einer 3-Toreführung absetzen. Wie sooft ließ diese Leistung leider viel zu schnell nach. Im weiteren Spielverlauf machten sich die 33 Fehlwürfe, darunter vier verworfene 7-Meter und einige Pfostenknaller, sowie 25 weitere technische Fehler, wie Fehlpässe und Fangfehler, deutlich bemerkbar. Gingen wir noch mit einem 7:6 in die Halbzeitpause, konnten die Neuköllner Damen in der zweiten Halbzeit schnell das Blatt wenden und uns mit einem 10:14 hinter sich lassen. Trotz guter Abwehr mussten wir uns eingestehen, dass die zweite Halbzeit nicht unsere bestmögliche Leistung im Angriff präsentierte, aber leider unser viel zu oft gezeigtes Konzentrationsproblem im Spiel wiederspiegelte. Mit einem Endstand von 15:21 gewannen die Damen der HSG Neukölln III verdient.

 

Die Sommerpause können und werden wir nun effektiv nutzen, um weiter an unserer Konzentration und technischen Sauberkeit zu arbeiten. In der nächsten Saison möchten wir schließlich unserer Leistung entsprechend im oberen Drittel der Bezirksliga mitspielen.


Fr. 21.04.2017 / BFC Preussen III - SC Borussia Frauen

 

Ohne Chance beim Tabellenführer

 

Wir begaben uns am Freitagabend auf die weite Reise nach Lichterfelde, um das Spiel gegen die Frauen vom BFC Preussen III zu bestreiten. Trotz dezimiertem Kader, hatten wir uns vorgenommen an unser grandioses Hinspiel anzuknüpfen. Im Gegensatz zu den Gegnerinnen, die noch Punkte für ihren Aufstieg benötigten, hatten wir keinerlei Druck, da uns der Klassenerhalt bereits sicher war. Entsprechend motiviert trat der Tabellenerste gegen uns an, denn sie wollten nicht noch einmal die Punkte an uns abgeben müssen.

 

Das Spiel begann, doch wir verschliefen die Anfangsphase leider völlig, sodass wir bereits nach wenigen Minuten einem 3:0 Rückstand hinterherlaufen mussten. Doch auch in der nachfolgenden Zeit fanden wir nicht richtig ins Spiel. Im Angriff zu statisch und in der Abwehr zu passiv, so kann man den Tabellenführer nicht ärgern. Wenn wir mit gut herausgespielten Angriffen zum Abschluss kamen, scheiterten wir viel zu oft am Pfosten oder der gut aufgelegten gegnerischen Torfrau. Mit einem Stand von 16:6 gingen wir in die Halbzeitpause.

 

Leider konnten wir uns auch in der zweiten Halbzeit nicht weiter herankämpfen. Im Angriff zeigten wir eine bessere Leistung und kamen zu guten Tormöglichkeiten. Das Tor ist während der Pause leider nicht gewachsen, sodass wir weiterhin am Pfosten scheiterten. Im Laufe der Spielzeit verletzten sich dann noch zwei Spielerinnen und so schrumpfte unser Kader weiter. Gute Besserung euch beiden! Wie es kommen musste, gewann der BFC Preussen III am Ende völlig verdient mit einem Endstand von 30:15.

 

Da unsere Tabellennachbarn, die Frauen der HSG Neukölln III, ihr Spiel ebenfalls verloren, können wir euch jetzt schon freudig verkünden, dass wir die Saison auf Tabellenplatz 7 beenden werden. Das bedeutet, wir spielen auch in der kommenden Saison in der Bezirksliga.


So. 02.04.2017 / SC Borussia Frauen - Pfeffersport III

 

Ersten Matchball verwandelt!

 

Am späten Sonntagnachmittag trafen wir hochmotiviert und mit voller Kapelle auf die Frauen von Pfeffersport III. Mit einem Sieg gegen den aktuellen Tabellenletzten wollten wir einen weiteren großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gehen. 

Wir kamen sehr gut ins Spiel und lagen schon nach einigen Minuten mit 3:1 in Führung. Leider verließ uns etwas zu schnell die Konzentration und unser Angriff wurde zu statisch, sodass Pfeffersport uns wieder eng auf den Fersen war. Nun hieß es wieder sammeln und das Spiel nicht aus der Hand geben, wie in der Woche zuvor gegen die Frauen vom SV BVB 49 II. Gesagt…getan! Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit konnten wir uns tolle Tore durch Spielzüge erarbeiten, sodass wir mit einem Stand von 11:7 in die Pause gingen.

 

Die zweite Hälfte war ein Abbild der ersten. Lediglich in der Anfangsphase konnten wir einen 6-Tore-Vorspung durch schnelle Angriffe herausspielen, der sich aber leider durch Fehlwürfe und technische Fehler wieder verkürzte. Am Ende entschieden wir das Spiel 20:16 für uns und die zwei Punkte wanderten verdient auf unser Konto. Nun stehen wir auf Rang 7 der Tabelle mit 3 Punkten Vorsprung vor Neukölln und unser Wunsch nach dem Klassenerhalt ist in greifbarer Nähe.

 

Für den Endspurt heißt es nun weiterhin fleißig trainieren, sodass wir aus den restlichen zwei Spielen noch den ein oder anderen Punkt entführen können. Mit dem Klassenerhalt möchten wir beweisen, dass wir die Chance des Aufstiegs in die Bezirksliga im letzten Jahr bei den Hörnern gepackt haben.

 

Einen herzlichen Dank an die vielen Zuschauer, die am Sonntag den Weg in die Halle fanden, um uns zu unterstützen.


So.26.03.2017 / SC BVB 49 II - SC Borussia Frauen

 

Frühlingswetter, aber das Siegereis blieb aus!

 

Bei schönstem Frühlingswetter bestritten wir am Sonntagnachmittag unser Rückrundenspiel gegen die Frauen vom SV BVB 49 II.

 

In den ersten 15 Minuten nahmen wir den Schwung und Elan aus unserem überraschenden Unentschieden gegen den ehemaligen Tabellenersten, die Frauen vom SCC II, mit. Wir spielten ruhig und konzentriert und setzten uns mit 3:8 ab. Die Gegnerinnen wurden sichtlich nervös, denn sie mussten schon im Hinspiel eine herbe Niederlage gegen uns einstecken.

 

Nach dem Time-out des gegnerischen Teams wurden diese angriffslustiger und wir ließen uns zunehmend aus dem Konzept bringen. In der Abwehr entstanden viel zu große Lücken und auch der Angriff war von technischen Fehlern geprägt. Hinzu kam ein Scheitern bei Strafwürfen, wodurch die BVB-Torhüterin in ihrer Leistung immer besser wurde. So gelang es unseren Gastgebern den Spielstand zu drehen und wir mussten mit einem 10:9 in die Pause gehen.

 

Wie schnell das Blatt sich wenden, kann mussten wir am eigenen Leib erfahren. Nun wollten wir dieses in der zweiten Spielhälfte zu unseren Gunsten nutzen. Schnell kämpften wir uns auf ein 12:12 heran, doch auch die Gegnerinnen blieben kämpferisch. Leider hatten die Frauen vom BVB den längeren Atem, sodass wir die zwei Punkte bei einem Endstand von 22:16 nicht mit nach Hause nehmen konnten.

 

Wir starten nun in den Endspurt der Saison 2016/2017. Zwei von den drei offenen Spielen sind sogenannte „Matchballs“, die wir für den Klassenerhalt für uns entscheiden möchten. Im Spiel gegen den aktuellen Tabellenersten möchten wir wieder die Sensation schaffen und ein oder zwei Punkte mit nach Hause nehmen.


So. 05.03.2017 / SC Borussia Frauen - SCC II

 

Wir können wenn wir wollen…

 

Mit einer dezimierten und teilweise gesundheitlich angeschlagenen Mannschaft trafen wir gestern Nachmittag auf die Frauen des SCC II.

 

Mit großen Siegchancen rechneten wir vor Spielbeginn noch nicht. Schließlich wussten wir vom Hinspiel von den starken spielerischen Fähigkeiten des Tabellenersten. Wir gingen mit dem Ziel ins Spiel, unsere Tordifferenz zu anderen Mannschaften in der Tabellenmitte, nicht allzu groß werden zu lassen. Die Vermutung liegt nahe, dass uns diese lockere Spieleinstellung den nötigen Erfolg einbrachte.

 

Bereits die erste Halbzeit zeigte uns, dass wir nicht nur altersmäßig sondern auch spielerisch mit den Charlottenburger Damen mithalten können. Unser Angriffsspiel war von einer ungewöhnlichen Ruhe geprägt, sodass es kaum zu voreiligen Abschlüssen kam. In der Abwehr hatten wir recht schnell ihr immer wiederkehrendes Zusammenspiel mit dem Kreis durchschaut. Nur mit der spielstärksten Gegnerin hatten wir unsere Probleme, die dadurch noch viel zu oft zum Abschluss kam. Aber auch unsere Torhüterin Loui war auf der Hut und hielt einige grandiose und sehr wichtige Bälle.

Mit 10:10 gingen wir in die Pause, ein erster Achtungserfolg für uns.

 

Von dem Moment an wussten wir, wir könnten Siegen. Auf der gegnerischen Seite machte sich Unmut und Erschöpfung breit, hatten sich diese wohl von der aktuellen Tabellensituation blenden lassen. Kurzzeitig ließen wir uns von der Siegeschance aus der Ruhe bringen, wodurch einige unnötige technischen Fehler und daraus resultierenden Gegenstöße passierten. Zum Glück war auch unsere Torhüterin Lena, die in der zweiten Hälfte zwischen den Pfosten stand, in Bestform und korrigierte unsere Fehler.

 

Mit einem Unentschieden von 20:20 stießen wir die Damen vom SCC II von ihrem Thron und feierten unseren „kleinen Sieg“ als ständen wir jetzt an der Tabellenspitze. Dieses Spiel hat uns beflügelt und wir hoffen, dass wir mit dieser positiven Energie in die nächsten Spiele gehen werden, denn dann steht dem Klassenerhalt nichts mehr im Weg.


So. 26.02.2017 / KSV AJAX-NEPTUN II - SC Borussia Frauen 

 

Adrenalinspiegel auf Rekordniveau!

 

Am letzten Spieltag, den 26.02., gegen die Frauen vom KSV AJAX-NEPTUN II verlangten wir unseren Körpern physische und psychische Höchstleistungen ab.

 

Mit Startpfiff knüpften wir an unsere starke Leistung von letzter Woche an, sodass wir ein sehr ausgeglichenes Spiel boten. Unsere unterschiedlichen Abwehrformationen funktionierten außerordentlich gut und im Angriff spielten wir schnell und druckvoll, wobei sich leider einige technische Fehler einschlichen. Kurzzeitig konnten sich die Gegnerinnen mit drei Toren absetzen, doch bis zur Halbzeit kamen wir auf ein 9:8 heran.

 

Unser Kampfgeist für die zweite Spielhälfte war geweckt. Wir traten siegessicher, aber niveauvoll als Team auf. Unfaire Ausrufe der gegnerischen Fans, sowie das Kneifen und Meckern der Gegnerinnen nahmen wir kommentarlos hin. Wir wollten uns nicht aus der Ruhe bringen lassen. Dabei waren die letzten 30 Minuten alles andere als ruhig. Unseren Adrenalinspiegel brachten wir in gefährliche Höhen und jeder Auswechselspieler hätte gerne einen Beitrag zu einem siegreichen Spiel geleistet. Bis zur letzten Minute konnte sich keines der Teams bemerklich absetzen und so wollte das 15. Tor auf keiner Seite fallen. Durch eine fragwürdige Schiedsrichterentscheidung kam es jedoch zum 7-Meter für die Gegnerinnen, den sie leider für sich entschieden. Es standen nur noch 30 Sekunden auf der Uhr für den Ausgleich. Leider hielt dann der Schiedsrichter bei Freiwürfen keine Zeit an, sodass uns wertvolle Sekunden und somit auch die Chance zu einem Punktgewinn verloren gingen.

 

Ein Unentschieden wäre mehr als verdient gewesen und hätte die tatsächliche Leistung beider Teams wiedergespiegelt. Wenn wir diese Leistung und unser Auftreten als Team weiter beibehalten oder besser noch, steigern, sollten wir noch den einen oder anderen Sieg feiern dürfen.


So. 19.02.2017 / SC Borussia Frauen - VfL Tegel II

 

Wiedergutmachung im Rückrundenspiel

 

Wer sich an das Hinspiel, den „Samstagabend-Alptraum“ gegen die Damen des VfL Tegel II erinnert, wird keine positiven Worte finden. In der ersten Halbzeit waren wir damals durch eine unkonzentrierte Abwehr und zahlreicher Fehlwürfe ziemlich unter die Räder gekommen, sodass die Partie frühzeitig entschieden war.

 

Im Rückrundenspiel wollten wir unsere desaströse Leistung wiedergutmachen. Die Stimmung war super und wir waren hoch motiviert die zwei Punkte in unserer Halle am Tierpark zu behalten. Wir starten sehr gut in die Partie. In der Abwehr fanden unsere Gegnerinnen kaum ein Mittel gegen unsere kompakte Abwehr. Wie wir es uns vorgenommen hatten, attackierten wir sie früh, sodass ihre guten Rückraumwürfe unterbunden werden konnten. Nach einigen Minuten stand es so 6:2. Diesen Vorsprung konnten wir durch druckvolles und schnelles Angriffsspiel bis zur Halbzeit auf 15:6 ausbauen.

 

Unsere Trainer mahnten uns nun in der zweiten Hälfte nicht fahrig zu werden und das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen, denn es war noch nichts entschieden. Leider konnten wir nach dem Seitenwechsel nicht ganz an unsere tolle Leistung aus der ersten Hälfte anknüpfen. In der Abwehr agierten wir nun zu passiv, sodass unsere Gegnerinnen zu leichten Torabschlüssen kamen. So betrug der Abstand nach 45 Minuten nur noch 5 Tore. In einer Auszeit rügten uns unsere Trainer wieder zur Konzentration. In den letzten Minuten nahmen wir das Spiel wieder in unsere Hand. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten wir die Damen vom VfL Tegel II am Ende verdient mit 26:20 bezwingen.

 

In der nächsten Woche steht das Rückrundenspiel gegen die Damen des KSV AJAX-NEPTUN II an. Auch hier haben wir noch eine Rechnung offen und wollen auch diese zwei Punkte auf unserem Konto verbuchen.